Die Frau in der Kunst

Besondere Momente aus dem Leben

 

Vorab: Es ist eine Hommage an die Frauen.

 

Warum interessiert mich, als Künstlerin, gerade die Darstellung der Frau als Motiv für meine Arbeiten?

 

Viele Bilder von Frauen sind schon seit Jahrhunderten von Männern gemalt worden.

Auf vielen Gemälden ist das Sujet Frau wenig freizügig bekleidet oder nackt zu sehen.

Mit der Natürlichkeit vermittelt die Nacktheit, dargestellt mittels Aktmalerei, natürlich auch etwas Ästhetisches in der Kunst.

 

Es bleibt zu erwähnen, dass die vielfältigen Möglichkeiten eine Frau auch anders in Szene zu setzen nahezu unerschöpflich sind. Hochgeschlossene Kleider, ein spitzer Stehkragen, ein bisschen verschämt, kann auch dass das Wesen Frau im erotischen Sinne in Szene setzen.

 

Die moderne Frau kennt ihre Stärken und Schwächen, Freude und Traurigkeit und kann stolz auf sich sein, was sie in unserer modernen, schnelllebigen Zeit erreichen und durchsetzen konnte und kann.

 

In meinen Bildern möchte ich aus der Sicht einer Frau andere Momente aus dem Leben wiedergeben. Die Augenblicke sind im gewöhnlichen Alltag eher selten zu finden und jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte.

 

Die Darstellung der Gesichtsausdrücke ist kein Porträt im herkömmlichen Sinne, sondern wirkt zum Teil realistisch und zum Teil sind sie abstrahiert dargestellt und in eine Art von Sinnbildern umgesetzt worden. Dadurch entstehen individuelle Anpassungen und gestalterische Freiheiten. Es beeindruckt mich, wie sich Gesichtszüge durch wenige Linien und Schattierungen verändern können.

 

Hüte sind sexy.

 

Um die äußere Erscheinung der Frau noch vielfältiger zu inszenieren, kann ich in manchen Situationen auf die Verbindung zwischen Gesicht und Hut nicht verzichten, so dass diese Kombination sich wieder zu einem passenden Ganzen verbindet.

 

Hüte besitzen auch einen kulturellen und sozialen Status, wie z.B. das Tragen eines eleganten Hutes beim Pferdesport in Ascot. Dort zeigen sich die Damen besonders elegant und demonstriert ihren Stand in der Gesellschaft.

 

Grundsätzlich ist der Damenhut ein Accessoire und bleibt in unserer Zeit ein Highlight. Hüte unterliegen einem gewissen Trend wie Schuhe und Handtaschen. Er gehörte einst zu den Grundelementen der Ausstattung einer Garderobe, die sich in der heutigen Zeit etwas verloren hat. Der Hut gab den letzten Schliff, passend zur Kleidung und zu deren Anlässen.

 

Die Hutmode veränderte sich im Laufe der Jahrhunderte in seinen Formen und passte sich dem jeweiligen Zeitgeschmack an. Ein Hut stellt auch heute noch ein gewisses Ranking in der Gesellschaft dar.